Auf dem Boden der Realität ist das Racing Team Wölbert gleich beim ersten Saisonrennen geblieben. "Wir haben zu lange gebraucht um das richtige Setup zu finden und trotzdem waren wir immer noch viel zu langsam. Auf der Bahn muss man ein paar Mal gefahren sein um schnelle Linien zu finden. Das gelang mir gestern einfach nicht. Es hilft auch nicht nach Ausreden zu suchen, ich bin im Moment einfach zu weit weg, Blicke aber zuversichtlich in die Saison. Das war das erste Rennen, wir geben nicht gleich auf. Man darf aber nicht Äpfel mit Birnen vergleichen und alles schlecht reden. Es war ein tolles Event bei dem wir dabei sind.

Wir lernen alle bei jedem Rennen dazu. Das gesamte Team GERMANY." so ein enttäuschter Kevin nach dem Rennen.
Schon heute Abend geht es in der Premierleague für die Glasgow Tigers nach Workington zum ersten Auswärtsrennen.

Neues Outfit des Teams Germany